Team Deutschland

Nachfolgend stellen sich die Mitarbeiter der Saraswoti Kinderhilfe e.V. in Deutschland vor.

Annette Berger

Aufgaben: 1. Vorsitzende, Projektbetreuung, Betreuung VolontäreAnnette Berger

Als ich vor einigen Jahren die Möglichkeit bekommen sollte, zwei Monate unbezahlten Urlaub zu nehmen, war schnell klar, ich möchte in einem Kinderheim in Asien als Freiwillige arbeiten. Neben Indien, Thailand und Vietnam stand auch Nepal auf meiner Wunschliste. Und so kam es dann, dass ich am letzten Tag im Januar 2003 in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals landete.

Nie zuvor wurde ich in einem fremden Land, in einer fremden Kultur herzlicher willkommen geheißen als von den Menschen in Nepal. Ihre Gastfreundschaft ist großartig, ebenso ihre Offenheit, ihr Interesse und die uneingeschränkte  Bereitschaft zu inniger Freundschaft. Während meines Aufenthaltes konnte ich tiefe Einblicke in die Lebensweise und die Traditionen der Nepalesen gewinnen, was mich nachhaltig geprägt hat. Schon vor Ort war klar, ich werde wieder kommen...

Drei Jahre später war es dann soweit. Vier Wochen lang erlebte ich ein buntes Programm aus Besichtigungen, kulturellen Veranstaltungen, kleine Wanderungen im Kathmandu-Tal und vielen Besuche bei alten und neu gewonnen Freunden. Eine Bekannte aus Deutschland hatte mir den Kontakt zu Anoj Khadka aus Changu vermittelt, den ich während dieser Zeit mehrfach traf. In unseren Gesprächen festigte sicher dabei mehr und mehr die Idee, Kindern in der Nähe seines Dorfes eine Schulausbildung zu ermöglichen. An diesem Punkt angekommen, stellte Anoj mir Balkrishna Bajagie und Pradibna Pokharel vor. Beiden war eine Schulausbildung nur durch die Unterstützung ihrer Paten aus Deutschland und Holland möglich. Und dann kam der Stein ins Rollen.... 

Seit 2006 arbeiten wir alle zusammen für die Schulbildung der Kinder in Chaling und Kharipati. Nach einer Phase des Kennenlernen, haben wir einen gemeinsamen Weg gefunden unsere Ziele zu erreichen. Es ist für mich eine sehr intensive und lehrreiche Zeit, die neben viel Arbeit auch viel Freude bringt.


Birgit Blumentritt

Aufgaben: 2. Vorsitzende, Fundraising, Betreuung Facebook-Seite

Seit vielen Jahren bin ich Patin von Kindern in Asien und Afrika und habe diese Patenschaften vorwiegend als Schulpatenschaften bei kleineren Organisationen. Ich habe im Laufe der Jahre gesehen, wie positiv sich das Leben der Kinder und die Bedingungen an den jeweiligen Schulen ändern können.

Durch Annette habe ich von der Saraswoti Kinderhilfe erfahren und unterstütze hier seit 2009 ein kleines Mädchen gleichen Namens.

Hier in Deutschland ist eine Schulbildung so selbstverständlich, dass sie von manchen Kindern für nicht wichtig erachtet wird. Kindern in Ländern wie Nepal eine Schulbildung zu ermöglichen bedeutet einen wichtigen Beitrag  zu leisten im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe.

Ich freue mich, dass ich nun auch durch aktive Mitarbeit zum weiteren Gelingen dieses Projektes beitragen kann.

„Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt."    
(Die Ärzte, Zeilen aus einem Songtext)

top


 Birgit Schulte

Aufgaben: 3. Vorsitzende, Patenbetreuung, Gestaltung Homepagealt="

2007 reiste ich zum ersten Mal nach Nepal. So sehr ich mich auch auf den Urlaub gefreut hatte, der Kulturschock war anfangs riesig. Das lag vor allem daran, dass bereits am Flughafen alles anders lief als erwartet. Doch durch die freundliche, hilfsbereite Art der Nepalesen wurde aus der ersten Verzweiflung ganz schnell der bis dahin beste Urlaub meines Lebens. In den drei Wochen lernte ich großartige Menschen kennen, die mir immer wieder helfend unter die Arme griffen. So konnte ich meine Pläne doch alle in die Realität umsetzen, wenn auf ganz andere Art und Weise.

Kaum wieder zurück in Deutschland, fragte mich Annette Berger, ob ich im Team der Saraswoti Kinderhilfe e.V. mitarbeiten möchte. Ich musste nicht lange überleben. Land und Leute hatte ich bereits in mein Herz geschlossen. Nun bot sich die Gelegenheit, etwas zurückzugeben. Aber schon bald habe ich festgestellt, dass ich meine „Schulden“ wohl nie begleichen kann. Natürlich steckt einiges an Zeit in der Vereinsarbeit, aber ich bekomme viel mehr an Freundschaft und Freude zurück als ich selbst geben kann.

Es folgten zwei weitere Nepalreisen, bei denen ich neue Freunde gefunden und das Land – trotz Problemen wie Smog und Stromausfällen – noch mehr ins Herz geschlossen habe. Besonders die Aufenthalte an den Schulen in Chaling und Kharipati sind mit wundervollen, aber auch nachdenklich machenden Erinnerungen verbunden.

Nun träume ich von der nächsten Reise, die wahrscheinlich noch etwas auf sich warten lassen wird. Bis dahin werde ich von hier aus mein Bestes für die Patenkinder geben!

top


Dietmar Uppenkamp

Dietmar UppenkampAufgaben: Unterstützung bei der Kassenbuchführung, Sonstiges

Die Absicht, eine Patenschaft zu übernehmen, trug ich schon sehr lange mit mir herum. Mehr durch Zufall stieß ich Ende 2008 durch Petra Möllenbeck auf die Saraswoti Kinderhilfe. Hier gab es eine kleine Schar von Leuten, die mit „relativ" geringen Mitteln und großem persönlichen Engagement ein tolles Projekt ins Leben gerufen hatten.

Dieses kleine, aber doch feine Projekt „Saraswoti Kinderhilfe" hat mich überzeugt. Ihren Denkansatz, den Kindern dort in Nepal mittels Bildung Hilfe zur Selbsthilfe zukommen zu lassen, empfinde ich als den richtigen und zukunftsweisenden Weg. Darum habe ich mich spontan bereiterklärt, das Projekt durch meine Mitarbeit zu unterstützen.

Anfang 2009 habe ich die Patenschaft für ein nepalesisches Mädchen übernommen. Als Pate fühle ich mich bei der Saraswoti Kinderhilfe erstklassig aufgehoben.

top


 Petra Möllenbeck

Aufgaben: Layout Newsletter, Reiseberichte, Betreuung Facebook

Seit vielen Jahren habe ich Patenschaften in Indien und auf den Philippinen. Hierbei handelt es sich um Projektpatenschaften bei einer großen Organisation.
Durch Annette Berger bin ich zur Saraswoti Kinderhilfe e.V. gekommen, wo ich von Beginn an die Bearbeitung der Newsletter und Reiseberichte übernommen habe und seit 2013 auch die Facebook-Seite mit betreue.
2011 wurde Anjali mein Patenkind und im Februar 2014 hatte ich die Gelegenheit sie in Nepal zu besuchen. Es war nicht nur ein sehr interessanter und schöner Urlaub, ich habe hierbei auch die gute und effektive Arbeit der Saraswoti Kinderhilfe e.V. vor Ort kennenlernen können. Durch den Wegzug Anjalis aus dem Projektgebiet ist leider auch die Patenschaft im November 2014 beendet worden.
Noch während meines Aufenthaltes in Nepal habe ich eine weitere Patenschaft übernommen. Seitdem unterstütze ich dort Sabita!
In den letzten drei Jahren habe ich die positive Entwicklung von Anjali miterleben dürfen und freue mich, auch Sabita in den nächsten Jahren zu begleiten und ihr durch meine Hilfe eine gute Schulbildung und einen bestmöglichen Start ins Leben geben zu können.

„Nur das Glück, das man anderen bereitet, führt zum eigenen Glück."

 

top